Europäischer Forschungsraum

 

Der Europäische Forschungsraum wird auch als EFR bezeichnet, was für European Research Area steht. Es handelt sich dabei um eine Initiative der Europäischen Union, mit deren Hilfe technologische und wissenschaftliche Kapazitäten besser integriert werden sollen. Es geht darum, durch die Nutzung verschiedener Instrumente drei Hauptziele zu erreichen. Zum einen soll ein interner Markt für die Forschung entstehen. Auf diesem sollen sich Forscher, Entwickler, die Technologie und das Wissen also frei bewegen können und miteinander interagieren. Das zweite Ziel des Europäischen Forschungsraums ist es, die Forschungsaktivitäten auf nationaler und auf europäischer Ebene besser zu koordinieren, damit letzten Endes bessere und verwertbarere Resultate erzielt werden. Zuletzt sei das Ziel genannt, dass die Förderung der Forschung stetig weiter ausgebaut werden soll und das auf der gesamten europäischen Ebene.

Damit die genannten Ziele umgesetzt werden können, gibt es seitens der Europäischen Kommission bereits seit dem Jahr 1984 verschiedene Rahmenprogramme, die sich über mehrere Jahre erstrecken und die die technologische Entwicklung sowie die Forschung unterstützen sollen. Die Schlüsselbereiche der Ökologie, der Industrie, der Sozialökonomie sowie der Medizin und die Forschung auf diesen Gebieten sollen multi-national ausgerichtet sein. Der Europäische Forschungsraum schuf für die Umsetzung der Ziele verschiedene Konzepte, wie den Europäischen Hochschulraum, den Europäischen Forschungsrat oder das Europäische Strategieforum für die Forschungsinfrastruktur (ESFRI).

Auch die Lissabon-Strategie, die von 2000 bis 2010 lief, muss hier genannt werden. Sie wurde durch das Programm Europa 2020 abgelöst und weitergeführt. Dem Europäischen Forschungsraum stehen verschiedene Instrumente zur Verfügung. So bestehen diese auf europäischer, auf nationaler und auf regionaler Ebene. Die Instrumente auf europäischer Ebene dürften am bekanntesten sein, schließlich sind diese länderübergreifend ausgeschrieben. Hier zählen beispielsweise der Europäische Strukturfonds, das Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation oder auch das Europäische Technologieinstitut hinein. Durch die Schaffung von Pilotmärkten und die Unterstützung einer öffentlichen Auftragsvergabe sollen wirtschaftliches Wachstum und Innovationen auf Dauer gestützt werden.